Author: Dr. sc. nat. ETH Paolo Colombani

Nahrungsfasern: Konsum CH – zu gering!

Der Nutzen der Nahrungsfasern wurde erst in den letzten Jahrzehnten richtig erkannt. Während sie früher als Ballast der Ernährung galten, bestreitet heute niemand ihre zentrale und vielfältige Bedeutung für die Gesundheit. Ihr Konsum ist allgemein gering und nun wissen wir, dies gilt auch für die Schweiz. Eine Schweizer Kampagne zur Förderung ihres Konsums lässt aber noch auf sich warten.

Weiterlesen

Eine Kalorie ist nicht eine Kalorie

Wir haben bereits darüber berichtet. Eine Kalorie entspricht im physiologischen Kontext nicht immer einer Kalorie als Energieeinheit. Dennoch überwiegt immer noch die Meinung, man könne die Kalorien unabhängig von ihrer Nährstoffquelle beurteilen. Dies ist im Kontext der Umweltbelastung der Lebensmittel und auch bei kalorienreduzierten Diäten leider immer noch öfters der Fall.

Weiterlesen

Hohes Insulin – nicht immer negativ?

Einfache Erklärungen sind auch in der Ernährung willkommen. Steigt nach einer Mahlzeit der Blutzucker an, so löst dies eine Ausschüttung des Insulins aus. Und je mehr Insulin im Blut herumschwimmt, umso problematischer ist dies für den Stoffwechsel. Dies ist jedenfalls die gängige Beurteilung hoher Insulingehalte im Blut. Müssen wir aber künftig auch hier differenzierter hinschauen?

Weiterlesen

«Multivitamine» und Gedächtnis im Alter

Mit dem Älterwerden treten vermehrt Erkrankungen auf und auch die mentale Leistung kann nachlassen. Einfache Massnahmen, um diesen unerwünschten Zuständen entgegenzuwirken, sind daher immer willkommen. Von den Vitaminen erhofft man sich unter anderem positive Wirkungen auf die mentale Leistung. Eine Studie untersuchte deswegen eine «Supplementierung mit Vitaminen» bei älteren Menschen.

Weiterlesen

Mehr Erbsen & Co.: Zu viel Kalorien?

Die Schweiz will laut Klimastrategie Landwirtschaft und Ernährung ein nachhaltiges Ernährungssystem. Da der Konsum an Fleisch zu hoch und derjenige an Hülsenfrüchten zu niedrig sei, sollen für die Gesundheit der Menschen und der Umgebung weniger Fleisch und als Ersatz dafür mehr Hülsenfrüchte produziert und konsumiert werden. Würden Frau und Herr Schweizer dann tatsächlich gesünder?

Weiterlesen

Advisory Board

Demnächst

  • Nahrungsfasern Schweiz (12. Juni)
  • 5 Fragen an... (12. Juni)

Neue Artikel Alert

Erhalten Sie den Teaser zu den neuen Artikeln mit unserem Alert

Letzte Beiträge

Rubriken

Nutzung & Lizenzen